Turnier-Regeln

Regelversion 1.0

Die Regeln können bis zum Start des Turniers jederzeit noch ergänzt oder geändert werden. Bei weiteren Regelfragen oder anderen Fragen zu diesem Turnier verwendet bitte das Kontaktformular.

Hier auf der Homepage werden die wichtigsten Regeln für einen reibungslosen Turnierablauf dargestellt. Möchte es jemand genauer wissen kann er hier die ausführlichen Regeln herunterladen.

 

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeberechtigt an der „deutschen Meisterschaft im Bang!“ ist grundsätzlich jeder, der am Tag des Turniers mindestens 8 Jahre alt ist. Sollte der Turniersieger die deutsche Staatsbürgerschaft nicht besitzen, wird der Titel „deutscher Meister im Bang!“ automatisch an den bestplatzierten Spieler mit deutscher Staatsbürgerschaft vergeben.

Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 126. 

Turnierregeln:

Gespielt wird nach den Regeln des Grundspiels (aktuelle 4.Edition) (siehe Homepage von Abacusspiele) mit folgenden Änderungen und Ergänzungen:

  • Verteilung der Charakterkarten: Es wird nicht mit der Regelvariante der Anleitung gespielt, bei der ein Spieler, der am Ende einer Partie noch am Leben ist seine Charakterkarte behalten darf.

In der Vorrunde erhält jeder Spieler am Anfang einer Partie zwei Charakterkarten und darf sich eine davon aussuchen, mit der er spielen möchte. Die andere kommt zurück in die Schachtel.

In der K.O.-Phase wird eine Charakterkarte mehr aufgedeckt, als Spieler an dieser Partie teilnehmen. Der bestplatzierte Spieler der Vorrunde darf sich als erster seine Charakterkarte aus den offenliegenden Karten aussuchen. Danach folgt der nächstbestplatzierte Spieler mit dem Aussuchen usw., sodass am Ende der Spieler, der an diesem Tisch am schlechtesten in der Vorrunde platziert war die Auswahl zwischen den letzten beiden übrigen Karten hat. 

  • Am Anfang jeder Partie wird unter den Kartenstapel die Karte „Bier hat keine Wirkung mehr“ gelegt. Sobald diese Karte zum Vorschein kommt (also wenn zum ersten Mal die letzte Karte vom Nachziehstapel genommen wurde), hat Bier keine Wirkung mehr. Die Karte bleibt dann bis zum Ende der Partie offen liegen. Dies soll zu lange Partien und damit unnötig langes Warten der anderen Tische verhindern. Sollte der Fall, dass nur noch zwei Spieler am Tisch verblieben sind, vorher eintreffen, gilt die Regel, dass Bier keine Wirkung mehr hat natürlich wie gewohnt bereits ab diesem Zeitpunkt. 

  • In der Vorrunde wird der Sheriff nicht in die Rollenkarten mit eingemischt. In der ersten Runde erhält der Spieler an Position 1 den Sheriff in Runde zwei der Spieler an Position 2 usw. Da in der Vorrunde an jedem Tisch so viele Partien gespielt werden wie Mitspieler am Tisch sind, wird so jeder Spieler genau einmal Sheriff. Die restlichen Rollenkarten werden wie gewohnt vor jeder Partie verdeckt verteilt.
  • Jedes Mal, wenn Karten gemischt werden, lässt der Geber den Kartenstapel vom linken Nachbarn abheben. Dies gilt für den Nachziehstapel während der Partie, aber auch für alle Kartenstapel vor der Partie (Rollen, Charaktere und Nachziehstapel).
  • Es sind keinerlei Hilfsmittel erlaubt. Das könnten beispielsweise Zettel mit Strategien, Taschenrechner oder ähnliches sein.
  • Ein netter und fairer Umgang miteinander wird als Grundvoraussetzung angenommen. Schiedsrichter können jederzeit nach eigenem Ermessen Strafen gegen einzelne Teilnehmer verhängen. Dies kann beispielsweise passieren, sollte ein Teilnehmer vorsätzlich betrügen, Mitspieler beleidigen oder sich anderweitig daneben benehmen. Strafen können beispielsweise eine Vermahnung, ein Punktabzug oder gar der Ausschluss aus dem Turnier sein.
  • Das Spielmaterial bleibt in jedem Falle immer für alle sichtbar auf dem Spieltisch. Karten dürfen zwar in der Hand gehalten werden, müssen sich jedoch immer über der Tischkante befinden.
  • Spieler dürfen ihre Rollenkarten NICHT zeigen und NICHT verraten.

 

Die Regeln können bis zum Start des Turniers jederzeit noch ergänzt oder geändert werden. Bei weiteren Regelfragen oder anderen Fragen zu diesem Turnier verwendet bitte das Kontaktformular.